bab.la im Selbstversuch

Inzwischen sind wir mit unserem hübschen kleinen Sprachportal seit der gefühlten Ewigkeit von knapp 4 (in Worten: vier) Monaten online. Das sind umgerechnet wieviel Tage? Egal…

Jedenfalls dachten wir, dass es Zeit ist für ein Experiment. Eine Art Selbstversuch, zwar nicht am lebenden Menschen, dafür aber an uns selbst, also am lebenden Produkt.

Wir haben mal bei Google nach spannenden Keywords gesucht und geschaut, wo wir da so landen.

Nehmen wir das Keyword “Sprachportal“: Da erscheint als erster Eintrag: Willkommen bei bayrisch-lernen.de, dem Sprachportal für…

An der Stelle hören wir lieber auf zu lesen und schließen Augen, Ohren und Nase, wenn möglich gleichzeitig. Die kommenden Einträge sind auch nicht spannender, es geht über IT-Lexika bis hin zu Festnetztelefonie und Versicherungen. Man fragt sich, was diese Produkte mit Sprachportalen zu tun haben, aber gut… Fazit: Da bleibt einiges für uns zu tun!

Zweites Keyword: “Wikipedia (TM) für Sprachen“. Mutig, denn Wikipedia (TM) ist nicht ganz klein. Aber, das Ergebnis kann sich sehen lassen: Treffer 1 ist Wikipedia selbst, Treffer 2 ebenso, Treffer 3 sind bereits wir. Fazit: YEAH!

Drittes Keyword: “Loving Languages“. Unser Claim. Und, siehe da: Wir sind auf Platz 1. Großartig! Wunderbar! Phänomenal!

Loving Languages

Für den Moment mit sich und der Welt zufrieden,

Thomas

{ Comments are closed! }