You are currently browsing the bab.la blog blog archives for January, 2008


iPhonisiert. Ab sofort auf bab.la

Der Flurfunk hat es uns geflüstert und da wollten wir natürlich nicht hinten anstehen. Ab sofort ist bab.la auch als cooles iPhone-Bookmark-Icon verfügbar. Gewinnt keinen Designerpreis, ist aber recht ansehlich:

Apple Bookmark Icon

So, liebe iPhone-Nutzer, jetzt gibt es gar keine Ausrede mehr, bab.la nicht auch auf dem iPhone zu speichern: Schnell das iPhone zücken, http://bab.la/ eingeben und als Bookmark hinzufügen, fertig. Und danach auf Netvibes. Und dann auf iGoogle. Und dann auf Pageflakes. Und auf sowieso und überhaupt. Hier ist der Link, wie das Icon schnell gebaut werden kann.

Andreas

Wir besiegen den inneren Schweinehund – mit dem bab.la Vokabeltrainer

Wir hatten es ja schon leise anklingen lassen, seit kurzem ist das neueste Produkt aus dem Hause bab.la freigeschaltet: der Vokabeltrainer.

2008-01-30_094426-neu.png

Ab sofort könnt Ihr Euch jeden Tag eine Vokabel bequem in Euer E-Mail-Postfach schicken lassen. Zur Auswahl gibt es Basis (Standardvokabeln Englisch), Business (Wirtschaftsenglisch) und Slang (Umgangssprache Englisch). Wir geben drei Antwortmöglichkeiten vor, Ihr klickt auf den Link und erfahrt das Ergebnis. Einfacher kann man den “ich sollte ja mal wieder ein paar Englisch-Vokabeln lernen, aber ich habe nicht die Zeit & Lust dazu” Schweinehund nicht besiegen. Dauert 10 Sekunden pro Tag, macht Spass, hat einen Lerneffekt und beruhigt das Gewissen. Ja, fast noch besser als das Ü-Ei. Aber wir wollen ja nicht gleich übertreiben 😉

Andreas

Wordcamp, wir kommen!

Nach meinen Erfahrungen beim Startup Weekend und beim Barcamp in Berlin werden wir dieses Wochenende das Wordcamp unsicher machen. Ich bin sehr gespannt, was Initiator Cem und sein Team auf die Beine gestellt hat und welche Leute kommen werden. Nachdem ich unvoreingenommen in die ersten beiden Events gegangen bin, habe ich dieses Mal zugegebenermaßen sehr hohe Erwartungen. Eigentlich kann es ja nur sensationell werden, alles andere wäre eine Enttäuschung 😉

Miss V. und ich werden berichten.

Andreas

Matthäus, Koch & Seehofer: Die Schlagzeilen der KW3 mit bab.la

Seit einer gefühlten Ewigkeit haben wir die Schlagzeilen der Woche nicht mehr kommentiert. Dabei war unsere Rubrik “Sprachschatz oder Sprechdurchfall” doch überaus unterhaltsam, zumindest für uns.

Dann wollen wir die Tradition doch mal fortsetzen und uns den Schlagzeilen der letzten Woche widmen. Ab sofort ist die TAZ, bekannt für treffende Pointen, auch mit von der Partie. Auf geht’s:

Montag, 14.01.

Bild Online, 18.17 Uhr: Matthäus: Ich will zur WM! Schön, ich auch! Na und?

Die Zeit Online, 18.18 Uhr: Kriegsheld contra Clinton. Amerikanischer Wahlkampf. Abwarten, was da noch so alles passiert…

TAZ Online, 18.36 Uhr: Im hessischen Glashaus. Ein Kommentar zum hessischen Wahlkampf. Das Bild zum Beitrag ist ein Knaller, das alleine ist schon die Schlagzeile der Woche wert.

Dienstag, 15.01.

Bild Online, 20.07 Uhr: Bitte nicht ihr auch noch! Die Bild tut überrascht ob des möglichen Dopings im Wintersport. Sind wir denn wirklich überrascht? Hmmm, nein.

Die Zeit Online, 20.08 Uhr: Knast für Crashkids? Eine Zeit-Schlagzeile auf Bild-Niveau. Interessant.

TAZ Online, 20.09 Uhr: Gejagte Skijäger. Dasselbe Thema wie Bild, andere Schlagzeile.

Mittwoch, 16.01.

Bild Online, 15.13 Uhr: Chaos bei der Bundeswehr. OK, jetzt kommt die fiese Pointe: Ja, und? Wo ist die Neuigkeit? Har har!

Die Zeit Online, 15.15 Uhr: Handy: Geld liegt in der Luft. Nein, es geht nicht um das Bochumer Nokia-Werk, sondern um die Zukunft des mobilen Internets.

TAZ Online, 15.16 Uhr: Chefinnen-Ranking für Ministerien. Zu wenig Frauen in der Politik. Dagegen muss etwas getan werden. Weg von der Herdprämie, hin zur Chefinnen-Prämie!

Donnerstag, 17.01.

Hm, den Donnerstag habe ich irgendwie verschlafen. Keine Schlagzeilen… 🙁

Freitag, 18.01.
Bild Online, 10.36 Uhr: Protest gegen Jobabbau: 1. Minister gibt Nokia-Handy zurück. Na dann mal: Prost und willkommen im Populismus! Ich bitte sehr darum, dass der Minister Seehofer nun auch umgehend seine BMW-Limousine zurückgibt, da der Konzern schließlich in Leipzig auch Jobs abbaut. Da muss der Mann konsequent sein, gell? Ganz abgesehen davon: Welches in Deutschland hergestellte Handy soll der Minister stattdessen nehmen? Äh, äh, äh … keine Ahnung. Gibt es nicht. Also ohne Handy. Auch gut. Wir nutzen schließlich auch gute alte Siemens Festnetztelefone.

Die Zeit Online, 10.42 Uhr: Das war mein Amerika. Jürgen Klinsmann spricht über Amerika und kaum über Fußball. Lesenswert.

TAZ Online, 14.43 Uhr: Politpromis wechseln Handy-Marke. Dasselbe Thema wie Bild, andere Schlagzeile.

So, jetzt wird’s spannend. Die Schlagzeilen der KW3 gewinnt… die TAZ mit dem hessischen Glashaus:

taz_cr.png

Quelle: TAZ

Schmunzelnd,Thomas

Netvibes, wir kommen!

Wie vor kurzem angekündigt, erblickt nun endlich auch das Netvibes Widget das Licht der Welt. Getreu dem Motto one size fits all kann das Widget alles (außer fliegen): Die Sprache wird automatisch der vom Nutzer gewählten Netvibes-Sprache angepasst und man kann im “Edit” Menü zwischen den Wörterbüchern wählen, ohne dass man für jedes Wörterbuch ein Widget braucht. Wir sagen: Cool. Ihr sagt: Muss ich haben. Und so sieht das Ganze aus:

Netvibes Dictionary Widget

Andreas

Man does not live by bread alone.

Liebe Language Lover! 🙂

Der aufmerksame bab.la-Nutzer mag in den letzten Tagen schon über eine klitzekleine Änderung auf unserer Seite gestolpert sein. Seit Freitag findet sich rechts neben der gewohnten und liebgewonnenen bab.la Seite noch eine weitere Einblendung. Das ist… jawohl, Werbung. Oha!

Hm, jetzt also Werbung auf bab.la. Muss das denn sein? Hierzu mache ich jetzt mal ein richtig großes Fass auf: Schon in der Bibel stand: “Der Mensch lebt nicht vom Brot allein…” (den Rest lassen wir jetzt einfach mal weg, da in diesem Falle nicht so relevant.) Oder auf Englisch: Man does not live by bread alone. 🙂 Somit steht die Bibel als Mutter aller Bücher Pate für unsere Werbung. Har har.

So, aber jetzt mal im Ernst. bab.la ist und bleibt ein kostenfreies Sprachportal. Wir wollen für Euch weitere Online-Wörterbücher und neue Produkte aufbauen. Schon in baldigster Bälde werden wir Euch ein weiteres nettes kleines Produkt vorstellen, das bab.la noch liebenswerter macht. Doch für die Weiterentwicklung von bab.la sind wir natürlich auf Einnahmen aus Werbung angewiesen. Deshalb suchen wir Werbepartner gezielt aus, von denen wir glauben, dass sie gut zu uns und natürlich zu Euch als Nutzer passen. Ein Paradebeispiel ist unser erster Werbepartner WHU.

2008-01-21_2144271.png

Wir hoffen, das ist in Eurem Sinne!

Soviel für den Moment,

Thomas

PS: Die Werbung hat natürlich noch einen weiteren Vorteil: Endlich ist der gesamte Bildschirm ausgefüllt! 🙂